Das Löwenmaul

/ / NEWS

 

 

Wenn man den Dogenpalast besucht, stößt man auf ein besonderes steinernes Basrelief, das eine Art von großer Maske (mascaronauf Venezianisch) darstellt, die bedrohlich aussieht und einen Schlitz an der Stelle des Mundes zeigt. Bei genauerer Betrachtungder Wände des Dogenpalastes entdeckt man weitere Schlitze. Es handelt sich um die berühmten Bocche di leone: Die Löwenmäuler!

Man muss auf das Jahr 1310 zurückgehen. Als Folge der Verschwörung von Bajamonte Tiepolo wurden die Bocche di leone für die geheimen Anzeigen in der ganzen Stadt Venedig gebaut. Die Löwenmäuler sind den Briefkästen ähnlich und auch an den Außenwänden von Kirchen und Palästen zu bemerken.

Die Funktion war einfach: Durch den „Mund“ konnte man eine brieflich verfasste Anzeige einwerfen, die in einen Kasten fiel und die nur von den Chefs der Stadtteile durch eine in der Rückseiteder Wand vorhandenen Tür aufgesammelt wurde.

Die Anzeigen handelten von verschiedenartigen Straftaten, wie z.B. Gotteslästerung und Steuerhinterziehung, und jeder spezifischen Straftat entsprach ein Löwenmaul, aber Vorsicht! Die Anzeigen waren nicht anonym; man sollte sie unterschreiben und 3 Zeugen erwähnen.

Aber warum wurden sie als Bocche di leone bezeichnet? Dieser Ausdruck hat mit der Tatsache zu tun, dass das Bild eines Löwen in das Basrelief gemeißelt wurde. Der Löwe symbolisiert den Heiligen Markus, den Schutzpatron der Serenissima. Nach dem Fall der Republik Venedig durch Napoleon im Jahr 1797 wurden viele Bocche di leone zerschlagen, also deshalb findet man nur Schlitze, die aber ihre Existenz immer noch beweisen.

Möchten Sie etwas mehr darüber wissen? Sind Sie auf das System der Anzeigen neugierig? Und wie wurde die Wahrheit nachgeforscht? Wir warten auf Sie, um Ihnen weitere Details zu erzählen!

 

Marta