LOGIN-DATEN VERGESSEN?

Nûr Bânû

von / / NEWS

 

Vielleicht weiß nicht jeder, dass die Frau des osmanischen Sultans Selim II eine Venezianerin war: Cecilia Venier-Baffo, besser bekannt als Nûr Bânû.

Sie war die Tochter von Violante Baffo und Niccolò Venier – Vertreter des venezianischen Patriziats und Herr der Insel Paros, auf der Cecilia um 1525 geboren wurde. Um 1537 griff der Korsar Khayr al-Din die ägäische Insel an und plünderte sie. Cecilia wurde gefangen genommen und im Harem von Sultan Selim II nach Konstantinopel gebracht. Dank ihrer Schönheit und Intelligenz wurde sie zur Favoritin und gebar ihm 5 Kinder, einschließlich des zukünftigen Murâd III.

Cecilia soll großen Einfluss auf die Politik des Sultans gehabt haben. Man denke nur an ihren Brief an Königin Elizabeth, der für den Dialog zwischen Istanbul und London von großer Bedeutung war und den Briefwechsel mit Maria de‘ Medici, der Königin von Frankreich.

Außerdem vergaß sie nie ihre Herkunft und versuchte immer, militärische Zusammenstöße mit Venedig zu verhindern.

1582 stand der Zehnerrat Cecilia 2000 Zechinen für Geschenke zu, die im Gegenzug zwei Kleider für den Dogen schickte.

Sie behielt ihre Rolle als Beraterin auch dann noch bei, als ihr Sohn Murad den Thron bestieg, der jeden ihrer Ratschläge hoch schätzte.

Sie hatte ein großes Gefolge von Leibwächtern, Eunuchen und Vertrauten, ihre Bewegungen erfolgten in einer Prozession von zwanzig Kutschen, und ausländische Botschafter wetteiferten bei den Geschenken (von kleinen Hunden bis zu französischen Kosmetika). NûrBânû hatte eine Vertraute; eine jüdische Sklavin namens Ester Kira, die mehrere Beziehungen ins Ausland hatte, die mehrfach genutzt wurden.

Zu dieser Zeit ordnete er den Bau des Atik Valide in Istanbul an, der kurz vor seinem Tod abgeschlossen wurde, der am 7. Dezember 1583 nach einer Krankheit eintrat, die im Oktober begonnen hatte und die sich in wenigen Monaten verschlimmerte. Es ist die Rede von Magenkrebs, aber auch von einer möglichen Vergiftung durch die Schwiegertochter Safiyye Sultan, die neben ihrem Ehemann Selim II in der Moschee der Heiligen Sophia beigesetzt wurde.

 

Marta

 

OBEN